Home   Kontakt         

AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen (laut Richtlinien des Bundesverbandes der Dolmetscher und Übersetzer e.V. )

1. Geltungsbereich

(1.1) Diese Auftragsbedingungen gelten für Verträge unmittelbar zwischen dem Auftragnehmer KLARTEXT und seinem Auftraggeber (Kunden), soweit nicht etwas anderes ausdrücklich vereinbart oder gesetzlich unabdingbar vorgeschrieben ist.

(1.2) Die Auftragsbedingungen werden vom Auftraggeber mit der Auftragserteilung anerkannt und gelten für die gesamte Dauer der Geschäftsverbindung.

(1.3) Allgemeine Geschäftsbedingungen des Auftraggebers sind für den Auftragnehmer KLARTEXT nur verbindlich, wenn er sie ausdrücklich anerkannt hat.

2. Auftragserteilung und Ausführung

(2.1) Aufträge sind schriftlich zu erteilen. Mündliche Aufträge sind schriftlich zu bestätigen. Ein Auftrag gilt als vom Auftragnehmer angenommen, wenn er nicht unverzüglich abgelehnt wurde.

(2.2) Der Ausgangstext wird vom Kunden auf persönlichem, postalischem, fernschriftlichem oder elektronischem Weg an den Auftragnehmer übergeben. Der Auftrag gilt mit Übergabe des Materials und eines schriftlichen Auftrags des Auftraggebers als erteilt.

(2.3) Die Übersetzung wird nach den Grundsätzen ordnungsgemäßer Berufsausübung sorgfältig ausgeführt. Der Auftraggeber erhält die vertraglich vereinbarte Ausfertigung der Übersetzung.

(2.4) KLARTEXT ist berechtigt, zur Ausführung des Auftrags fachkundige Dritte heranzuziehen.

(2.5) Bei Heranziehung von fachkundigen Dritten hat der Auftragnehmer dafür zu sorgen, dass sich diese zur Verschwiegenheit entsprechend Nr. 8 verpflichten.

3. Mitwirkungs- und Aufklärungspflicht des Auftraggebers

(3.1) Der Auftraggeber hat dem KLARTEXT rechtzeitig über gewünschte Ausführungsformen der Übersetzung zu unterrichten (Verwendungszweck, Lieferung auf Datenträgern, Anzahl der Ausfertigungen, Druckreife, äußere Form der Übersetzung etc.). Ist die Übersetzung für den Druck bestimmt, überlässt der Auftraggeber dem Übersetzer einen Korrekturabzug rechtzeitig vor Drucklegung, so dass der Übersetzer eventuelle Fehler beseitigen kann. Namen und Zahlen sind vom Auftraggeber zu überprüfen.

(3.2) Informationen und Unterlagen, die zur Erstellung der Übersetzung notwendig sind, stellt der Auftraggeber dem Übersetzer bei Erteilung des Auftrags rechtzeitig zur Verfügung (insbesondere Glossare des Auftraggebers, Abbildungen, Zeichnungen, Tabellen, Abkürzungen, interne Begriffe etc.).

3.3) Fehler und Verzögerungen, die sich aus der mangelnden oder verzögerten Lieferung von Informationsmaterial und Anweisungen ergeben, gehen nicht zu Lasten von KLARTEXT.

4. Mängelbeseitigung

(4.1) KLARTEXT behält sich das Recht auf Mängelbeseitigung vor. Der Auftraggeber hat Anspruch auf die Beseitigung von möglichen in der Übersetzung enthaltenen Mängeln. Der Anspruch auf Mängelbeseitigung muss vom Auftraggeber schriftlich innerhalb von 7 Tagen nach Abgabe der Übersetzung unter genauer Angabe des Mangels geltend gemacht werden. Für die Nacharbeit ist dem Übersetzer vom Auftraggeber eine angemessene Frist einzuräumen.

(4.2) Die Mängelanzeige ist innerhalb von 7 Tagen nach Abgabe der Übersetzung schriftlich einzugehen. Danach ist ein Anspruch auf Nachbesserung ausgeschlossen.

(4.3) Ist eine Nachbesserung nachweislich erfolglos, hat der Auftraggeber das Recht auf eine angemessene Preisminderung. Weitergehende Ansprüche, einschließlich Schadensersatzansprüchen wegen Nichterfüllung, sind ausgeschlossen.

5. Haftung

(5.1) KLARTEXT haftet bei grober Fahrlässigkeit und Vorsatz. Eine Haftung bei leichter Fahrlässigkeit tritt nur bei Verletzung vertragswesentlicher Pflichten ein.

(5.2) KLARTEXT haftet nicht für Übersetzungsfehler, die dadurch verursacht wurden, dass der Auftraggeber den Auftragnehmer KLARTEXT unrichtig oder unvollständig informiert hat bzw. die Ausgangstexte und Unterlagen nicht vollständig oder in einem unleserlichem Zustand zur Verfügung gestellt hat.

(5.3) KLARTEXT haftet nicht für Beschädigungen oder Verluste, die beim Versand bzw. durch die elektronische Übertragung entstanden sind. KLARTEXT haftet nicht für eventuelle Schäden durch Computerviren, Netzwerk- und Serverfehler.

(5.4) KLARTEXT haftet nicht für Beschädigung und Verlust von Dokumenten aufgrund höherer Gewalt (Feuer, Wasser, Naturgewalten, Einbruch, Diebstahl). Auch haftet sie nicht für die Nichteinhaltung eines Liefertermins aus Gründen, die sich der objektiven Kontrolle entziehen (höhere Gewalt, Krankheit, Stromausfall, Computerviren etc.). KLARTEXT wird den Auftraggeber in solchen Fällen unverzüglich hierüber in Kenntnis setzen.

(5.5) Für jegliche Fernübertragung ist der Kunde für eine endgültige Überprüfung der übertragenen Dateien und Texte zuständig.

6. Lieferfristen und Versand

(6.1) Lieferfristen und -termine werden bei Auftragserteilung vereinbart und sind bindend.

(6.2) Bei Änderung des Auftragsgegenstandes sind Lieferfristen und Honorare neu zu verhandeln.

(6.3) Der Versand erfolgt auf Rechnung und Gefahr des Auftraggebers.

(6.4) Die Unterlagen können nach Wunsch in jeder Form (per Email, als Brief, als Einschreiben, Eilzustellung, Fax etc.) und in beliebigem Format (Ausdruck, eMail-Anhang, CD-Rom, Diskette etc.) an den Auftraggeber zurückgesendet werden. Äußert der Kunde keinen Wunsch in Bezug auf die Form der Rücksendung, so wird sie als normaler Brief versendet.

7. Vergütung

(7.1) KLARTEXT berechnet das Honorar unmittelbar nach deren Fertigstellung.

(7.2) Rechnungen sind sofort nach Erhalt, spätestens jedoch innerhalb von 14 Tagen nach Rechnungsdatum zahlbar.

(7.3) Zu zahlen ist jeweils der in der Rechnung ausgewiesene Endbetrag ohne Abzug per Banküberweisung oder bar.

(7.4) Bei über einen längeren Zeitraum laufenden Aufträgen können Teilrechnungen entsprechend dem Arbeitsfortschritt gestellt werden, die unabhängig von vorausgegangenen oder künftigen Rechnungen für den gleichen Auftrag zu den oben genannten Terminen zahlbar sind.

(7.5) In besonderen Fällen, z. B. Erstbestellungen durch unbekannte Auftraggeber ohne Hinweis ausreichender Bonität, sind andere Zahlungsbedingungen anwendbar, wie z. B. Vorauskasse oder Nachnahme.

8. Berufsgeheimnis

KLARTEXT verpflichtet sich, Stillschweigen über alle Tatsachen zu bewahren, die ihm im Zusammenhang mit einer Tätigkeit für den Auftraggeber bekannt werden.

9. Eigentumsvorbehalt und Urheberrecht

(9.1) Die Übersetzung bleibt bis zur vollständigen Bezahlung Eigentum von KLARTEXT. Bis dahin hat der Auftraggeber kein Nutzungsrecht.

(9.2) Der Auftragnehmer behält sich sein Urheberrecht vor.

10. Vertragskündigung

(10.1) Aus einem wichtigen Grund kann ein bestehender Vertrag von KLARTEXT durch fristlose Kündigung beendet werden, wenn aufgrund von Zahlungsverzug oder anderen Umständen zu befürchten ist, dass der Honoraranspruch durch den Auftraggeber nicht ausreichend oder nicht rechtzeitig befriedigt wird. Einer besonderen Form der Kündigung bedarf es hierbei nicht.

(10.2) Bei Kündigung des Vertrages durch den Auftraggeber ist dieser in jedem Fall verpflichtet, unseren bis zum Vertragsende aufgrund von Arbeitszeitaufwand entstandenen Honoraranspruch zu erfüllen.

11. Anwendbares Recht und Gerichtsstand

(11.1) Für den Auftrag und alle sich daraus ergebenden Ansprüche gilt deutsches Recht.

(11.2) Erfüllungsort ist der Wohnsitz des Auftragnehmers oder der Sitz seiner beruflichen Niederlassung.

(11.3) Gerichtsstand ist der Erfüllungsort.

(11.4) Die Vertragssprache ist Deutsch.

12. Wirksamkeit

Die Wirksamkeit dieser Auftragsbedingungen wird durch die Nichtigkeit oder Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen der AGB nicht berührt. Die unwirksame Bestimmung ist durch eine gültige zu ersetzen, die dem wirtschaftlichen Ergebnis bzw. dem angestrebten Zweck möglichst nahe kommt.

13. Änderungsvorbehalt

KLARTEXT behält es sich vor, die vorliegenden AGB sowie den Inhalt der Homepage ohne Grundangabe zu verändern oder zu erweitern.

oben


www.arcusdesign.eu